Details

Wie lassen sich Immanuel Kants vier Antinomien der reinen Vernunft mithilfe von Georg Cantors Erkenntnissen rund um die Unendlichkeit bearbeiten und beantworten?


Wie lassen sich Immanuel Kants vier Antinomien der reinen Vernunft mithilfe von Georg Cantors Erkenntnissen rund um die Unendlichkeit bearbeiten und beantworten?


1. Auflage

16,99 €

Verlag: Grin Publishing
Format: PDF
Veröffentl.: 13.09.2017
ISBN/EAN: 9783668523814
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 58

Dieses eBook erhalten Sie ohne Kopierschutz.

Beschreibungen

Masterarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,3, Bergische Universität Wuppertal, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Masterarbeit ist der Versuch, eine Brücke zwischen den Disziplinen Philosophie und Mathematik zu schlagen. Konkret beschäftigt sie sich mit den Konstrukten der Unendlichkeit bei Immanuel Kant und Georg Cantor, und betrachtet diese Konstrukte aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Im Folgenden werden die Arbeiten und Gedanken des Philosophen Immanuel Kant und des Mathematikers Georg Cantor über die Unendlichkeit und ihre Bedeutung für den Menschen behandelt. Den meisten Menschen sind Aussagen wie „Limes geht gegen unendlich“, das Symbol der „liegenden Acht“ und der Ausdruck „n+1“ aus der Schulmathematik bekannt. In der Geschichte der Philosophie, Theologie und Physik diskutiert man viel und häufig über eine mögliche Anfangslosigkeit von Raum und Zeit, über die unendliche Größe des Kosmos‘ und die unendliche Macht eines möglichen Gottes.

Um diesem Forschungsanspruch gerecht zu werden, wird im Folgenden eine Übersicht über die Gliederung der vorliegenden Arbeit gegeben. In Kapitel 2 wird damit begonnen, wichtige historische Fakten und populäre Stimmen zur Unendlichkeit zu präsentieren, welche die jeweiligen Ausgangssituationen von Immanuel Kant und Georg Cantors Überlegungen darstellen. Die Entwicklung von Kants eigenem Gedankenweg zur Unendlichkeit in der mathematischen Welt und seine vier Antinomien der reinen Vernunft werden in Kapitel 3 erläutert. Daraufhin werden in Kapitel 4 Georg Cantors Untersuchungen rund um die Unendlichkeit vorgestellt und seine Ansichten über unsere Lebenswelt beleuchtet. In Kapitel 5 werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden Denkern herausgestellt, bevor eine Antwort auf die Forschungsfrage dieser Master-Arbeit präsentiert wird, indem versucht wird, Kants Antinomien mithilfe von Cantors Erkenntnissen neu zu bearbeiten. Schlussendlich finden sich in Kapitel 6 eine kritische Reflektion der erarbeiteten Lösungsansätze und abschließende Bemerkungen.

Die Inspiration für diese Arbeit findet ihren Ursprung in Bemerkungen seitens Georg Cantor über die Antinomien-Diskussion bei Immanuel Kant. Cantor sagt über die entsprechenden Stellen in der „Kritik der reinen Vernunft“, dass diese eine enorme Verfehlung darstellen und gänzlich verachtet werden sollten. Seine Bemerkungen werden an dieser Stelle derart ausfallend, dass sich der Leser fragt, wie die Antinomien-Diskussion aus Sicht von Georg Cantor stattdessen zu führen sei. Dies soll in dieser Masterarbeit untersucht werden.
Masterarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,3, Bergische Universität Wuppertal, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Masterarbeit ist der Versuch, eine Brücke zwischen den Disziplinen Philosophie und Mathematik zu schlagen. Konkret beschäftigt sie sich mit den ...

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Nuevos ensayos sobre el entendiemiento
Nuevos ensayos sobre el entendiemiento
von: Gottfried Wilhelm Leibniz
EPUB ebook
15,99 €
¿Cómo se forma un sujeto político?
¿Cómo se forma un sujeto político?
von: Carlos Manrique, Laura Quintana
PDF ebook
9,49 €