Details

Hängt die Trägheit eines sehr kleinen Körpers von seinem Energiegehalt ab?


Hängt die Trägheit eines sehr kleinen Körpers von seinem Energiegehalt ab?


Journal der Wirtschaftsinformatikphysik (JWIP), Band 1 1. Aufl.

von: Erik Kolek

39,99 €

Verlag: Books On Demand
Format: EPUB
Veröffentl.: 14.05.2021
ISBN/EAN: 9783753491622
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 17

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Motiviert durch die spezielle und allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein wird in diesem Forschungsartikel von Erik Kolek eine Verbindung zwischen Astrophysik und Quantenphysik angenommen, die als Konsequenz zur Quantentheorie der Gravitation führt. Diese völlig neue Gravitationstheorie sollte auf sehr große Körper, aber auch auf sehr kleine Körper anwendbar sein, da deren Energiegehalt einen Einfluss auf die Trägheit solcher Körper haben sollte, zum Beispiel auf Schwarze Löcher und Sterne sowie auf Teilchen und Photonen. Hier wird auch zwischen Helligkeit und Dunkelheit von Teilchen und Photonen unterschieden. Eine solche Unterscheidung ist notwendig, um eine modellbasierte Darstellung eines supersymmetrischen, relativistischen Universums zu entwerfen, wie es in der Astrophysik und Quantenphysik wahrscheinlich existiert. Diese Modellvisualisierung basiert auf einem entwickelten supersymmetrischen, relativistischen Modellierungs- und Visualisierungsansatz. Dieser Ansatz wurde von einem Experten entwickelt, der über Forschungserfahrung im Bereich der Wirtschaftsinformatik verfügt, daher ist dieser Forscher frei von Vorurteilen und absolut neutral gegenüber gewonnenen Informationen und Erkenntnissen hinsichtlich der theoretischen Physik. Mit dieser Methode ist es allgemein möglich über das Standardmodell der Physik hinaus zu forschen. Mit der Theorieentwicklung werden folgende Hauptergebnisse erreicht: Eine thermodynamisch begründete Weiterentwicklung der Newtonschen Gravitationstheorie, die Entdeckung zweier allgemeiner Naturgesetze, die als Quantengravitationsgesetze I und II bezeichnet sind, sowie als eine weitere Konsequenz aus beiden Gesetzen die Erklärung der Gravitation im Quantenmateriespektrum. Schließlich wird erörtert, warum die spezielle und allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein nicht beschränkt ist auf die Lichtgeschwindigkeit, denn das ist dadurch physikalisch begründet, da diese auch zur Erklärung der Lichtwärme geeignet ist, also als eine weitere Folge eine fortgeschrittene molekular-kinetische Theorie der Lichtwärme darstellt. Diese vervollständigte Lichtwärmetheorie gleicht demnach einer völlig neuen Thermodynamik der Physik.
Erik Kolek:
Erik Kolek forschte viele Jahre im Fachgebiet Wirtschaftsinformatik und wechselte am 19. Dezember 2020 in das Fachgebiet der theoretischen Physik, da er mittels einem Blick zum Rand unseres immer schneller expandierenden Universums sowie durch diverse Forschungsartikel über die Relativitätstheorie von Albert Einstein und über Schwarze Löcher von Stephen Hawking dazu begeistert wurde. Deswegen forscht Erik Kolek heute interdisziplinär in der theoretischen Wirtschaftsinformatikphysik mit dem Ziel möglichst alle notwendigen physikalischen Grundlagen und fortschrittlichen Technologien nicht nur für eine überlichtschnelle Raumfahrt schrittweise zu entwickeln, um der Menschheit interstellare Reisen sowie einen wissenschaftlichen Fortschritt in mit der Raumfahrt verwandten Fachbereichen wie der Medizin, Ökonomie und Ökologie zu ermöglichen. Für die Verwirklichung seines privaten Forschungsinteresses verwendet Erik Kolek sein logisches Denken, seine mathematischen Fähigkeiten und bildliche Vorstellungskraft.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Lectures on Quantum Gravity
Lectures on Quantum Gravity
von: Andres Gomberoff, Donald Marolf
PDF ebook
149,79 €
Nonlinear Optical Crystals: A Complete Survey
Nonlinear Optical Crystals: A Complete Survey
von: David N. Nikogosyan
PDF ebook
192,59 €