Georg Bauer

Der Weg des Herzens

zur inneren Gemeinschaft mit Gott

Georg Bauer

DER WEG DES HERZENS

zur inneren Gemeinschaft mit Gott

INHALT

Einleitung

1 Die Freundschaft des Herzens

1.1 Vom Heilsplan Gottes

1.2 Vom Kern der Lehre Jesu

1.3 Von der Gotteserfahrung

1.4 Von der leisen Stimme Gottes

2 Der Weg des Herzens

2.1 Von der krankhaften Selbstsucht

2.2 Von der wahren Selbstliebe

2.3 Von der aufrichtigen Nächstenliebe

2.4 Von der innigen Gottesliebe

3 Die Waffen des Herzens

3.1 Vom achtsamen Atmen

3.2 Vom achtsamen Schweigen

3.3 Vom achtsamen Sprechen

3.4 Vom achtsamen Handeln

Schlussgedanken

Literatur

Für alle Menschen,

die aufrichtig nach Gott suchen.

Mögen sie ihm in ihrem

Herzen begegnen.

EINLEITUNG

 

Wahrheiten sind immer schlicht und einfach. Sie brauchen nicht viele Worte. Auch kann es immer nur eine Wahrheit geben. Das Gegenstück zur schlichten Wahrheit ist die wortreiche Lüge. Auf meinem bisherigen spirituellen Weg habe ich eine der grundlegenden Wahrheiten des christlichen Glaubens gefunden. Um zu Gott zu gelangen, braucht es nicht viel. Im Grunde ist dafür nur zweierlei notwendig. Ich muss an Gott glauben. Und ich muss auf meinen Atem achten. Nach biblischer Lehre habe ich meinen Atem nämlich von Gott geschenkt bekommen (Gen 2,7), weshalb mein Atem mich stets mit dem heiligen Geist Gottes verbindet.

Durch bewusstes, sprich achtsames Atmen lerne ich mein Denken zu beruhigen. Und indem ich beim achtsamen Atmen an mir und meinen Nächsten achtsam handle, vertiefe ich meine innere Ruhe. Die immer tiefere Gelassenheit bringt dann, mit der Zeit, meine selbstbezogenen Gedanken zum Schweigen. Wenn diese schließlich verstummen, werde ich Gott in der inneren Ruhekammer meines Herzens finden. Worte sind dafür nicht nötig. Ganz im Gegenteil, ich muss mich vielmehr in äußerem und innerem Schweigen üben. Das achtsame Atmen ist mein wortloses Gebet, welches mich unwillkürlich zu Gott führen wird, wenn ich an ihn glaube.